Welche Materialien verwenden wir zur Wärmedämmung?

Für die im Vorherein und die nachträglich ausgeführte Wärmedämmung sprechen zahlreiche Argumente, aber die wenigsten wissen, dass es nicht eine Methode und Grundmaterial für deren Ausführung gibt. Bei unserer Firma werden Wärmedämmungsplatten hauptsächlich aus dem Grundmaterial Polystyrol, Stein- oder Glaswolle vertrieben, die zur Verkleidung der verschiedenen Teile von Häusern verwendet werden können.

Die Glaswolle ist ein Material mit abänderbarer Dichte und sie besteht aus Glasfaser mit einer Textur, die einen an Wolle erinnert. Die Glaswolle ist nicht nur für Wärmedämmung, sondern auch für Schalldämmung geeignet. Ihre Wärmedämmungseigenschaft stammt aus ihrem „Luftgehalt“, weil sie so hergestellt wird, dass Luftblasen zwischen den Glasfasern bleiben. Der Vorteil der Glaswolle ist, dass sie leicht transportierbar und billig ist, sie verfügt über eine gute Wärmedämmungseigenschaft und kann die Verbreitung eines Brandes verhindern, sowie behält sie ihre Form außerordentlich gut. Ihr Nachteil ist, dass sie nicht umweltschonend ist, die Einatmung dieses Materials kann schädlich sein.

Die Dämmungsmaterialien aus Polystyrol (Styropor) sind dagegen in vollem Maße umweltfreundlich, obendrein sehr leicht, so können diese noch einfacher transportiert werden. Im Verhältnis zur Glaswolle ist das Polystyrol leichter verformbar. Dämmungsmaterialien aus Polystyrol sind nicht gesundheitsschädlich, aber sie bringen sich gewisse Risiken: im Falle von nicht fachgerechten Verkleidung können sie feuergefährlich sein, bzw. unter der Einwirkung von Sonnenstrahlen gelb werden.

Die Steinwolle hat dieselben Vorteile wie die Glaswolle, obendrein weist sie auch eine Wasserabweisungsfähigkeit auf und sie kann ebenso ein gutes Schalldämmungsmaterial sein. Ihre Nachteile und Gefahren sind auch ähnlich: sie darf nicht eingeatmet werden, und sie kann ihre Form weniger gut beibehalten. Dazu kommt noch, dass die Steinwolle eine grundlegend teurere Alternative ist.

warmademmung-material

Der vierte Typ ist die Dämmung aus Zellulose, die eine gänzlich einwandfreie Lösung ist, weil sie gleich mit dem Styropor umweltschonend ist. Ihr weiteres Positivum ist, dass sie unter dem Einfluss ihrer Zusatzstoffe gegen Nagetiere einen Schutz gewährt. Diese Material ist zwar brennbar, aber es glüht, was gefährlich werden kann. Die Wasseraufnahme der Zellulose ist hoch, sie kann den Dunst absaugen und verschließen.

Wir können also sehen, dass jeder Materialtyp verschiedene Eigenschaften hat, und auch das, dass diese Materialien verschiedene Vorteile und Nachteile aufweisen. Wir sollen immer das Dämmungsmaterial mit Rücksichtnahme auf die Parameter unseres Hauses und unsere Ansprüchen wählen!

2017-10-04T14:20:44+00:00